Einblick durch…Vivian Wai-kwan Cheng

Das Interview über die Macht der Farben.

Vivian Wai-Kwan Cheng begann ihre Karriere als Uhrendesignerin und  setzte sie später als  Industriedesignerin von Modezubehör fort. Vivian beeinflusste die Designerszene von Hongkong stark. Sie wurde Mitglied in den Vorständen von zahlreichen wichtigen Designinstitutionen und ist leitende Dozentin für Produktdesign am Hong Kong Design Institute (HKDI).

Sie unterhielt sich Ende Februar dieses Jahres nach einer Jurysitzung in Essen mit Ken Koo, dem Präsidenten von Red Dot, Asien. Das Gespräch enthüllte Einzelheiten über Vivians Designphilosophie. 

vivian_jury2014_whatjurywears

Ken Koo (KK):  Mir fiel auf, dass Sie sehr modisch sind und bestimmte Farben stark vorziehen.

Vivian Cheng (VC):   Eigentlich bin ich nicht der Ansicht, dass ich sehr modisch bin, aber ich habe meinen eigenen Stil. „Modisch“ bedeutet wohl eher, dass jemand der Mode und Trends folgt. Mode und Trends ändern sich aller paar Monate, und da mache ich überhaupt nicht mit. Ich habe meinen eigenen einzigartigen Stil und meinen eigenen Farbencode. Meine Farben sind immer rot, schwarz und weiß.

KK: Mir ist bekannt, dass Sie mit Vorliebe Kleidung in schwarzer oder weißer Farbe oder in einem bestimmten Rotton tragen. Gilt dieser Farbencode auch für Ihre Wohnmöbel oder sogar Ihr Briefpapier?

VC: Ja! Unbedingt! Mein Haus ist im Grunde ganz weiß, wie auch mein Bad, meine Bettwäsche und alles andere. Ich bevorzuge weiß mit kleinen roten und schwarzen Elementen. Die Begründung dafür basiert darauf, dass die Wohnräume in Hongkong so eng sind. Wenn Sie zu viel schwarz haben, wirkt alles kleiner, wenn Sie alles weiß haben, wirkt alles größer. Viele Gegenstände im Haus lassen es auch enger wirken. Wenn Sie alles in weiß haben, erhalten Sie das Gefühl, dass Sie mehr Platz haben. Es geht also um Platz. Die einzige Ausnahme ist mein Küchenboden, den habe ich ganz schwarz gemacht, da ich ein Gefühl haben will in der Luft zu schweben. Dieses Schwebegefühl verleiht mir Freiheit zu denken und mir Dinge vorzustellen.

KK: Welche  Auswirkungen hat Farbe auf das industrielle Designkonzept in unserer heutigen Zeit? Welche Bedeutung hat Farbe beispielsweise beim Möbelentwurf?

VC: Es handelt sich dabei um eine Art Designsprache.

KK: Nehmen wir an, dass ein Designer einen Auftrag eines Unternehmens annimmt, Möbel zu entwerfen. Welche Rolle nimmt dieser Farbencode ein? Benutzt der Designer ihn nach seiner eigenen Vorliebe oder folgt er einem Farbencode, den der Auftragnehmer definiert hat?

VC: Es muss definiert werden, welche Arbeiten das Unternehmen selbst ausführen möchte und welche Aufgaben es dem Auftragnehmer übertragen möchte. Wenn  das Unternehmen an Durchbrüchen interessiert ist, dann könnten Farben dabei helfen. Diese Durchbrüche könnten aber auch neue Formen bedeuten. Ich versuche immer herauszufinden, was das Beste für das jeweilige Unternehmen ist.

KK: Farbe kann eine Erweiterung der Form und der Stimmung sein. Aber die Mehrheit der bei Red Dot Award: Design Concept eingereichten Konzepte sind monochrom. Was ist Ihrer Meinung nach der Grund dafür?

VC:  Bei der Schaffung ihres Designkonzepts konzentrieren sich die Designer meiner Ansicht nach eher auf die Funktion, Innovation und Form. Sie vernachlässigen die Farbe, da schwarz und grau sichere Farben sind mit denen nichts schief gehen kann. Es kann auch daran liegen, dass ein Designer nur das visuelle 3D-Modell und nicht das physische Produkt vor sich hat. Es ist bedeutet also mehr Sicherheit, nur das visuelle 3D-Modell in hohem Kontrasttönen zu gestalten.

KK: Haben Sie einen Rat für Designer, die für einen Red Dot Award Design Concept konkurrieren? Genauer gesagt, welche Farben könnten sie verwenden, um sich besser hervorzuheben?

VC: Zuerst müssen sie sich sorgfältig überlegen, welche Art von Objekte sie entwerfen. Dann sollten se sich die Funktion der Farbe überlegen, da Farbe auch eine Funktion hat. Was bedeutet beispielsweise grün? Die Farbe grün verleiht das Gefühl der Sicherheit. Rot bedeutet die Erregung von Aufmerksamkeit, deutet auf Gefahr hin, verkörpert aber auch Chic. Es ist als ob jemand sagt: „Ich bin heiß!“ Grau verleiht den Menschen das Gefühl von Subtilität und Stabilität. Designer sollten also  über die Funktion von Farbe nachdenken, wenn sie ihrem Konzept eine Farbe verleihen.

KK: Vielen Dank für das Interview.